Wie eine Versicherung mit neuer App ihre Versicherten ab 2016 aufs „Korn“ nimmt!

Ich wusste es! Nimmt das App-Tarifgemetzel im Versicherungswesen nun für seine Kunden den verhängnisvollen Anfang? Laut der epochtimes will die Generali Versicherung mit einer neuen Smartphone-App zukünftig ihre Versicherten besser gegen allen Unbill des Lebens schützen? Seit wann agieren Versicherungen wohltätig? Die FAZ nahm sich ausführlich diesem Thema schon im Herbst 2014 an. Mein Schlusswort ab „Lesen Sie den Beipackzettel“  in meinem Artikel „Wird Zahnreinigung Big Data in Ekstase bringen?“ beschrieb in wenigen Sätzen die Gefahren, die ich sehe. Wenn wir zu offen und zu freimütig sind. Wenn wir uns als Kunden zukünftig  von „vorsorglichen“ Apps in Billigtarife locken lassen. Da könnte uns schnell das Lachen vergehen. Meine Gedanken sind frei…!! Oder kann ich die demnächst auch versichern?

Jetzt im Ernst. Ich denke schon, dass die Versicherungen vor neuen Aufgaben stehen und die think-tanks brodeln. Die psychischen und physischen Belastungen unseres „Arbeitslebens“ unterscheiden sich im digitalen Zeitalter erheblich von den Belastungen, die unsere Eltern in Zeiten der Industrialisierung erlebt haben. Freizeit und Arbeit vermischen sich und wir sprechen von Work-Life-Balance. Unser Einkaufsverhalten wird in den letzten Jahren von einer „Geiz-ist-Geil“-Welle geprägt. Wir werden zu einer Sharing-Gesellschaft und jagen gleichzeitig gadgets und anderes goodwills hinterher. Diese neue Smartphone-App von Generali scheint die Antwort auf unser Konsumverhalten zu sein.

Share Button

Schreibe einen Kommentar