LiebsterAward50plus

Vor geraumer Zeit nominierte mich Maria von http://unruhewerk.de/liebsteraward50plus/ für ihren „LiebsterAward50plus“. Unter dem Motto Älter werden und Sichtbar bleiben möchte sie mit ihrem Blog ein Netzwerk für Interessierte aufbauen und einen kleinen Kosmos für diejenigen schaffen, die den Kinderschuhen entwachsen sind. 50plus eben. Wie ich finde, ist ihr das hervorragend gelungen. 

Zeit und Muße für folgende Fragen:

1. Gab es einen (Geburts-)Tag, an dem du begonnen hast, über das Älterwerden nachzudenken? Wenn ja: WAS hast du da gedacht?
2. Macht es einen Unterschied, ob man mit 20 oder mit 50 das erste Blog startet? Wenn ja: Welchen? Was sind deine Erfahrungen?
3. Welche Wünsche hattest du an dein Leben, als du 20 warst?
4. Was steht heute auf deiner Wunschliste „an mein Leben“ ganz oben?
5. Gibt es etwas, das du nicht mehr tun magst, seit du „älter“ bist? Oder vielleicht GRAD DRUM?
6. Wie fühlt sich Älterweden für dich an, wo(bei) merkst du es am deutlichsten?
7. Welche Beziehung hast du zu den Dingen in deinem Kleider- und/oder Schuhschrank?
8. Gibt es Ziele, Ideale, Vorbilder oder Utopien, die du dein Leben lang nicht aus den Augen verloren hast? Wenn ja: welche?
9. Macht dir der Gedanke, du könntest nicht mehr lang zu leben haben, heute mehr Angst als vor 20 / 30 Jahren? Oder weniger?
10. Bist du manchmal „kindisch“ (im Sinn von: unbedacht fröhlich /verspielt /ein bisschen leichtsinnig / ungeplant etwas Angenehmes tun)? Wenn ja: wann/wobei?
11. Woran können andere sehen, dass und wie du älter wirst? (Bitte nicht nur an die Falten denken…)

Einige Fragen lassen sich von mir leicht beantworten, bei anderen Fragen gerate ich doch glatt ins Grübeln.

1. Der 30. Geburtstag war für mich eindeutig der Geburtstag, den ich nicht mal eben so locker an mir vorübergehen ließ. Irgendwie vermutete ich damals, dass die „wilden“ Jahre vorbei sind und die 30 eine Grenze zwischen einem „unbeschwerten in den Tag leben“ und einem „ernsthaftem Angehen eines neuen Lebensabschnittes“ markieren würden. Im Nachhinein kann ich sagen: Die Ängste waren unbegründet. Meine Unbeschwertheit ist geblieben und die nächsten Lebensabschnitts-Jahrzehnte wurden von neuen Lebens-„Erfahrungen“ bereichert. Und so unbeschwert startete ich dann mit Mitte 30 noch ein Studium – mit Erfolg!

2. Das kann ich so nicht beantworten. Als Zwanzigjährige hätte ich ein Internet als SF abgetan. Postkarten, Briefe oder Faxe oder einfach das „Quatschen“ bestimmten meine damalige Kommunikation. Stellt Euch vor, da haben wir Pressemitteilungen noch „eingetütet“. Email? Was war das denn? Wenn IT damals schon so weit gewesen wäre…hätte ich halt schon als Zwanzigjährige gebloggt. Ob es sich „anders“ bloggt als Twen oder als 50plus?

3. Puh. So banal wie sich das anhört, aber mein Wunsch war es, nicht krank zu werden. Das bestimmt auch heute noch mein Denken. Ich „bemühe“ mich, gesund zu leben. Das gelingt nicht immer. Die nächste Baustelle, die auf meiner To-Do-Liste steht, ist das Rauchen.

4. Meine Wunschliste für die nächsten Jahre? Fit bleiben und den Spaß am Leben behalten. Und – ich möchte mich nur sehr ungern mit Dingen beschäftigen, die mich anöden oder langweilen. Das gilt auch für den Job. Übrigens! Ich habe Tickets für das edm-Festival Parookaaville ergattern können. Nach Popkomm und Loveparade ein für mich grandioses und ohne großen Aufwand zu erreichendes Musik-Spektakel. Und so lange ich noch keinen AOK-Chopper brauche… 🙂

5. Ignoranz, Arroganz, Dünkel, Gleichgültigkeit

6. Meine Haarpracht schlägt auf einmal leichte Wellen…

7. Ganz dolle Beziehungen. Schuhe!!! Das hat sich nie geändert!

8. Utopien oder Ideale? Nein. Ich stand immer mit beiden Füßen fest auf dem Boden. Ich mochte und mag mich auch heute immer noch als Mensch und suchte nie nach Idealen oder Vorbildern. Allerdings beschäftigen mich heute Themen wie Politik, Gesellschaft und Wirtschaft mehr als früher. Da habe ich so meine Vorstellungen und Einstellungen.

9.  Ein klares Nein.

10. Ich kann heute noch ganz schön albern sein. Ich lache gerne. Und das so oft es geht. Lachen hält jung!

11. Hehe….wenn nicht bei den Falten, woran sonst? Hm. Meine Erfahrungen spiegeln sich mit Sicherheit in meinem Tun und Handeln wider. Das wird mir oft von jüngeren Kolleg/Innen bestätigt.

Maria Spielregeln?

Die Nominierten sollen weitere 50plus Blogger recherchieren und einladen. Mit neuen Fragen. Ich möchte das Rad hier nicht neu erfinden und die Fragen von Maria bedürfen meines Erachtens keine weitere Überarbeitung oder Neufindung. Folgende Blogs werde ich nominieren. Es sind zwei, die mir besonders aufgefallen sind:

http://www.leben50plus.info/ von Ursula Kraemer aus Friedrichshafen
http://berlinab50.com/ von Gül Oswatitsch, Ingrid Burghardt-Falke und Giuditta Lampante
Share Button

2 Gedanken zu “LiebsterAward50plus

Schreibe einen Kommentar