Kino im Kopf? Kino auf der Nase kommt!

Google Glass hat sich beim Consumer nicht durchsetzen können. Nun stellte lt. T3N die Firma Carl Zeiss  auf der CES den Prototypen einer smarten Brille vor. Zwar erst einen Prototypen, ein Dummy, aber wenn das Unternehmen in nächster Zeit einen Partner für die Umsetzung findet, findet Kino nicht mehr im Kopf, sondern auf der Nase statt.

Yeah. Ich erinnere mich. Preschte Google vor nicht all zu langer Zeit mit dem Anspruch vor, die Welt der Voyeure und Hobbyfilmer zu verbessern? Die Brille sollte die User befähigen, das heimische Mediencenter mit Clips von ihren Liebsten zu füttern. Daraus wurde nichts. Die Google Glass konnte sich nicht durchsetzen. Zu schwer, zu kompliziert, zu teuer? Oder scheute sich der potentielle Consumer vor dem Umgemach, dass ihn seine nahe Umwelt als „heimlichen“ Filmemacher identifiziert? Bei mir stellt sich auch die Frage: Was geschieht mit den Daten, die bei den Aufnahmen entstehen? Ab in die Cloud?

Die Lösung scheint gefunden. Leichter soll sie sein, einfacher in der Handhabung und nicht so auffällig. Fortschritt sei gegrüßt.

Ich mache mich jetzt auf die Suche nach der optimalen Tarnkappe! 🙂

 

Share Button

Schreibe einen Kommentar