Gedankenfetzen – Trends und Generationen! Teil I

Trends und ihre Generationen! Oder Generationen und ihre Trends? Wenn es so einfach wäre…Aber wissen Sie noch? Oder weißt Du schon?

Für meine Leser, die nicht wissen, welcher Generation sie sich zuordnen können, habe ich nachfolgende Einteilung von Wiki abgeschrieben.

  • 1946–1964 „Boomers
  • 1965–1976 „Generation X
  • 1977–1998 „Generation Y“
  • 1999–…… „Generation Z[5]         (Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Generation_Y: )

Es wurde und wird soviel über unterschiedliche Geisteshaltungen und Einstellungen geschrieben, dass es müßig ist, meinerseits mit einer weiteren wissenschaftlichen Pedanterie an das Thema heranzugehen. Nein, ich habe Spaß an ein paar Gedankenfetzen.

Und ich bin ein Baby Boomer!

Ich zähle noch zu den Boomers. Baby Boomer um genau zu sein. Meiner Mutter wurde, nachdem ich schreiend das Licht der Welt erblickte, noch die Pille mit erhobenen Zeigefinger vorenthalten. „Du bist gesund und kannst noch genug Kinder bekommen, wieso verhüten?“ O-Ton des Gynäkologen meiner Mom. Dieser Mensch würde heute einen shitstorm sondergleichen erleben und könnte seine Praxis schließen. Damals ging Frau mit hängenden Schultern und hochrotem Kopf aus der Sprechstunde. Ach ja, der damalige Domvorsitzende in Kölle wetterte dann auch gegen dieses Teufelszeugs und alle ehrbaren Mannen mit.

Die Zeit der Aufklärung mit Oswald Kolle und seinem Wunder der Liebe war noch nicht so weit gediehen wie heute. Seine Erklärfilmchen würden heute keinen 10jährigen mehr vom Hocker hauen. In den 60er Jahren liefen die Spießer Amok!

Der Gleichberechtigung von Mann und Frau standen noch weitaus bedeutendere Dinge im Wege. Als Frau ein eigenes Konto? Bis 1962 ein Unding. Einen Job als Frau ohne Zustimmung des Ehemannes antreten? Erst ab 1976! Mädels, könnt Ihr das Euch in der heutigen Zeit vorstellen?

Ich erlebte am Rande, altersgemäß eher mit dem Kinderprogramm verbandelt, die 68er-Proteste im Fernsehen, schwarz/weiß und ohne Fernbedienung. 69 die Mondlandung! Wow. Zigarettenwerbung mit dem HB-Männchen „Na, wer wird denn gleich in die Luft gehen?“ oder war das später?

Dankenswerter Weise schwappte auch noch eine Welle der antiautoritären Erziehungsmethoden über das Land und meine jugendlichen Eltern. Hippies mit Peace und Haschisch waren fast gesellschaftsfähig, Uschi Obermaier zierte die Kommune 1. Mit meiner Mom hörte ich die englischen Charts, sie fuhr voll auf die Rolling Stones ab. Ich auch…..

Leider gab es ab den 70er auch Kinder aus gutem Hause, die sich gegen alles und jeden, vor allem gegen die Großkapitalisten verbündeten und die RAF bildeten. Die RAF war der Terror in meiner Jugend, die aktuellen youngsters plagen neue alte? Auswüchse, Sektierer, Terrorgruppen….

Musik und die Medien

Denke ich an Ilja Richter und Mal Sandock zurück, weiß ich, dass die Performer und Moderatoren von damals die heutigen Youtuber wären. Zwischen Ilja Richter und MTV lagen gefühlte Jahrzehnte. Der blaue Bock oder Hecks Hitparade – an fetzige TV-Programme für uns als Teenies, Twens oder U30 kann ich mich nicht erinnern. Endlich….da kamen die Privaten! Nun durften wir uns fast nonstop Videoclips auf MTV und VIVA reinziehen, heute fasziniert die Welt der Flashmobs und Musik-Clips auf Youtube. Oder war das schon wieder Gestern? Aber das gibt es auch: Pubertierende youngsters krähen von der guten Stube aus in eine Videokamera Parodien in ihr Mikro und bespaßen riesige Fangemeinden. Ob stimmlich daneben oder nicht…

Mode

Menschen, die etwas auf sich halten, zeigen sich dem Zeitgeist entsprechend. In einer Hipsterklamotte oder mit Nerdcharakter? Ich erlebe modische Trends, die sich alle Jahre wiederholen. Meine erste Schlagjeans in den 70ern wurde noch getoppt durch blauglänzende Lackplateauschuhe mit knallgelber Sohle. Damals ein Hingucker. Heute heißen die blauen Evergreens an den Beinen „boot-cuts“. Beim Plateau ist es geblieben, mit dem feinen Unterschied, dass wir heute auf Plateau-Sneakers, Plateau-Pumps, Plateau Boots und was es da noch so alles gibt, laufen. Oder versuchen zu laufen. An alle Spießer, Hippies, Popper, Punker, Gothic, Waver, Hipster, Nerds und die, die ich in meiner Aufzählung vergessen habe oder noch nicht kenne: Es kommt alles zurück, abgewandelt, verfeinert, gemixt, remixt. Oder heißt es Retro…?

Unsere Fortbewegung

Aaahhhh….die vier Räder fehlen mir noch. Des Deutschen liebstes Kind ist das Auto. Bis in die 90er? war Mann / Frau noch in der Lage, selbstständig einen Luftfilter auszuwechseln. Eine Nylonstrumpfhose galt als hervorragender Ersatz für gerissene Keilriemen und auch sonst genossen die DIY-Werkstätten einen hohen Zulauf. Mittlerweile klemmt das Auto für die Fehlersuche am Computer. Tatsächlich eine Verbesserung. Der Mechaniker, heute Mechatroniker, pult und kramt nur noch selten im Motorraum nach Fehlern. Und schneller als wir denken, werden uns die Kraftfahrzeuge in der Zukunft leise rauschend und ohne eigenen Zutun von A nach B bringen. Staus bringen mich dann nicht mehr zur Verzweiflung, stattdessen lehne ich mich bequem zurück und lasse mich berieseln, von was auch immer 🙂

Kommunikation

Unsere verbale Kommunikation änderte sich für unsere Eltern und Großeltern fast stündlich, bis heute! Oder gibt es doch vielleicht einen auffälligen Unterschied? Ich glaube, zukünftig wird mehr getextet als gesprochen. Emoticons heißt das Zauberwort. Und bevor ich es vergesse: Bücher sind out, Kindle ist in! Cool – oder?

Für heute ist genug! Wem noch etwas einfällt? Teil II in Bälde, wenn mir mal wieder Zeit für Muße bleibt 🙂 

Share Button

2 Gedanken zu “Gedankenfetzen – Trends und Generationen! Teil I

Schreibe einen Kommentar