#Fernsehwerbung #Langweile oder #Hit?

#Fernsehwerbung #Langweile oder #Hit? Erzählt mir von Euren Lieblingsspots….wenn Ihr überhaupt noch das TV einschaltet?

Seit meinem letzten häuslichen Medienoptimierungsexperiment – neues TV – genießen das männliches Pendant und ich den Luxus, einen fernsehgesteuerten Abend auch werbefrei genießen zu können. Das klappt nicht immer. Aber immer öfter…

Toller Spruch: „Nicht immer, aber immer öfter“…da war doch mal was? Der Slogan!? Wofür stand er? Google hilft mir sofort weiter…es war der Slogan im TV-Spot für die Präsentation eines alkoholfreien Bieres. An den Spruch erinnere ich mich, und er fällt mir sofort wieder ein. Bei der ein oder anderen Gelegenheit. Bloß das Bier, das schmeckt mir immer noch nicht. Kölsch ist für mich einfach nicht zu toppen. Sogar das bleifreie Kölsch. Aber das ist Geschmackssache. Ich frage mich, ob sich der Spruch zu einem Ohrwurm entwickelt und in den Köpfen aller Bierfreunde oder Nichtbierfreunde festgesetzt hat?

 

Wie wird der TV-Spot zu meinem Liebling?

Ich will hier nicht über den Erfolg von Produkteinführungen, Brandings oder Launches quatschen. Ich möchte Euch die Spots posten, die mir persönlich gefallen. Was sie auszeichnet?

Wortwitz ist für mich gewaltig. Bildwitz noch gewaltiger. Meine Emotionen wollen angenehm angesprochen werden, die Spots müssen emphatisch daher kommen. Ziehen sich meine Mundwinkel nach oben? Verstärken sich meine Lachfalten? Für mich ist eine gelungene Dramaturgie unverzichtbar. Langweiliges Storytelling, selbst mit dem populärsten Testimonial geschmückt, drückt meinen Daumen nicht auf- sondern abwärts.

Ich möchte Euch heute und auch in Zukunft ab und wann meine Lieblingsspots vorstellen. Ohne Rücksicht auf die Herkunft des Produktes bzw. ohne Rücksicht auf Hersteller, Produktionsstätte oder Produktionsverfahren. Da bitte ich um Nachsicht, sollten Ressentiments bei dem einen oder anderen auftauchen.

Wer sind meine ungestützten Spot-Favoriten!

Zwei Spots fallen mir sofort ein! Das kommt nicht oft vor, dass mir ohne langes Überlegen der Name des beworbenen Produktes oder der Dienstleistung auf der Zunge liegt. Dabei ist das doch das hehre Ziel jedweden Werbetreibenden. Die ungestützte Wiedererkennung der Werbung beim Verbraucher!! Ungeheuerlich. Und mir fallen grad nur zwei Spots ein?

Seit den zusätzlichen Werbemöglichkeiten, die das Web2.0 bietet, definieren die Marketingchefs den Verbraucher äh sorry, consumer, neu! Der Verbraucher, der sich auf allen social media Kanälen bewegt, wird nun auch prosumer genannt. Und der prosumer hat im viralen Marketing eine noch viel größere Aufgabe als die ungestützte Wiedererkennung zu meistern. Er darf sich nicht nur von guten und schlechten Spots oder Content berieseln lassen, er darf jetzt mitreden. Er muss sogar mitreden, er ist gefordert, Content schaffen, er soll reagieren, mitgestalten, mitraten und mitmachen. Deswegen Pro und sumer! (Bitte seht mir nach, dass ich nicht dauernd Genderfreundlich daher komme. Das ist mir zu anstrengend)

Ovomaltine 

Wer kennt noch Ovolmatine? Ich bekam das Getränk als Kind und es galt als gesundes Getränk. Dass Kraft und Schwung bringt. Mit viel Zucker zwar….aber als Hans-Dämpfin-in-allen-Gassen war mir Zucker damals so egal wie der König von Togo.

„Mit Ovomaltine kannst Du es nicht besser, aber länger!“

Es war der Spruch, der mich nach der Bruchlandung des Kitesurfers zum Lachen brachte. Nicht aus Schadenfreude. Nee, einfach weil er so hübsch einfach gestrickt ist? Nehmen sich die Schweizer schon mal selber gerne auf den Arm? Ich glaube schon. Hier könnt Ihr ihn sehen. Was meint Ihr? Verdient der Spot einen Hit?

https://www.youtube.com/watch?v=Ezbf9_crric

 

Amazon

Eine Online-Buchhandel, der auch noch viele andere Produkte vertickt. Ist er Marktführer? Kleine Bemerkung am Rande: Amazon bot mir bei einem meiner seltenen Besuche im letzten Jahr auf der Verkaufsplattform doch tatsächlich das Prime-Versand Modul zum Test an. Na ja, bei mir hat damals der Test vollkommen versagt. Vier Tage? Daraufhin habe ich die Probezeit des Premiummodells sofort storniert.

Ich gehe lieber wieder in den Buchladen um die Ecke. Es geht auch dort schnell, wenn ich das möchte. Ich habe menschlichen (sozialen) Kontakt, darf ungestört in Buchregalen stöbern und die Bibliothekarin ist eine Super-Tipp-Geberin. Sie spricht Empfehlungen aus,  weil sie mir zuhört und mich kennt. Amazon kann das auch, die kennen meine letzten Bestellungen und Algorithmen. Ich kann meiner lebendigen Tippgeberin im Buchladen Löcher in den Bauch fragen. Diesen Löcher-in-den-Bauch-fragen-Modus bietet mir das Online-Portal nicht. Noch nicht?

Das ist das eine. Das andere ist der neueste Spot. Ich kann von Amazon halten was ich will. Das kreative Team hat wieder einen geilen Spot geschaffen. Der Hund. Wie er sich so dahinschleppt, auf drei Beinen…und der böse spitze Blick auf das Herrchen! Keine Teilhabe an dem sozialen Hundeleben im Park. Beim Gassi-Gehen. Die Mupfe gibt den Rest. Stimmungsvoll. Einmalig….Seht ihn Euch selbst an, wenn ihr ihn noch nicht kennt. Und für die Werbung bewahrheite sich wieder eine alte Weisheit: Große Kinderaugen und Tiere rufen bei den Zielgruppen, egal ob jung, alt, heterogen, reich, arm und sonst noch was große Sympathien hervor. Und genau das hat Amazon hier nach meinem Geschmack vortrefflich umgesetzt. Seht selber!

http://www.onlinehaendler-news.de/e-commerce-tipp/17918-video-amazon-eingegipster-hund.html

Nennt mir Eure witzigsten und sympathischsten Spots!

 

 

 

 

 

Share Button

Schreibe einen Kommentar