Big Brother is watching you…

Big Brother is watching you! 

…das ist nicht neu und wir haben uns schon gewöhnt! Das TV macht es uns seit den 90er Jahren bis heute vor. Stecke ein paar Leute auf engen Raum zusammen und filme sie den ganzen Tag, egal ob auf der Toilette, im Bad, in der Küche oder im Bett…das ganze Format wird mit ein paar kleinen Challenges gefüttert. Strafen und Gewinne spielen eine große Rolle, der Zuschauer darf mitbieten.

Unbenannt

Am allerliebsten werden Aufnahmen präsentiert, die der voyeuristischen Neigung und der heimlichen Sehnsucht nach Verbotenem am nächsten kommen. Big Brother. Und ich konnte es zu Beginn kaum fassen, dass sich tatsächlich eine Horde von jungen Menschen zusammenfand, die sich ausnahmslos Tag und Nacht von ihrer besten Seite präsentieren wollte. Was aus ihnen geworden ist, prangt heute noch auf so mancher Boulevardzeitung…und Big Brother geht immer weiter…

….ergänzt wurde und wird heute noch die Selbstzerfleischung durch Nachmittagssendungen im privaten TV. Zuschauern bieten die Sender eine Bühne, um die Geilheit nach Selbstpräsentation zur Genugtuung der Programmmacher zu steigern. Jeder kann, unabhängig von Geschlecht, Alter, Religion und Beruf, ob hässlich, hübsch oder unscheinbar der Allgemeinheit seine sozialen Probleme mit der Freundin, mit der Braut, Ehefrau oder anderen Mitmenschen mitteilen. Lautstark, vorwurfsvoll, weinend, kreischend. Das Publik applaudiert. Der Gegenpart vom Sender, also der Empfänger dieser verbalen Angriffe, lässt dann auch nicht lange auf sich warten. Die hübschen Moderatorinnen sorgen währenddessen für reichlich Platz und Showtime, sie lassen das Publikum zu Wort kommen und verhindern Schlimmeres. Der Fernsehzuschauer kommt voll auf seine Kosten …wenn er das Format mag….

Wir steigern uns ins Nirwana…das www als dankbare Plattform!

Social media Kanäle wie Facebook, Instagram & Co. sind für die Selbstdarsteller unserer Zeit geniale Plattformen. Sie benötigen keine offizielle Einladung von einem Fernsehsender. Ihre Sprechzeit ist nicht limitiert. Sie können frei agieren, sofern sie nicht wegen sittlichen und moralischen Verstößen gesperrt werden. Sie werfen ihre Homestorys, Beautygeschichten und andere banalen filmischen Bravourstückchen als Clips und Videoschnipsel ins Netz und uns an den Kopf. Warum das so gut funktioniert? Weil es so einfach ist und weil es sein Publikum findet. Wir müssen lediglich Lesen und Schreiben können, damit wir uns registrieren können und wir zu stolzen Besitzer diverser Accounts werden. Ortungsorientierten Plattformen gegenüber regen wir uns kaum noch auf. Wir sind begeistert von all den hübschen Bequemlichkeiten, die uns das www so bietet….

…und wir haben uns daran gewöhnt, von allen Seiten unter Beobachtung zu stehen, uns mitzuteilen, ob nun verbal oder auch mit visuellen Mitteln. Egal, ob in geschlossenen Chat-Rooms, öffentlichen Foren oder anderen Multichannel-Kanälen. Für das Marketing eröffnen sich ungeahnte Strategien und neue interessante Berufsfelder. Auch für mich als PR- und Marketingfrau ein außerordentlich vielseitiges Feld. Leider bedienen sich anscheinend nicht nur die Werbeleute dieser vormals ungeahnten Strategien…

Kommt es nun richtig dicke?

Letztes Jahr las ich den Thriller „ZERO“. Ach, ich lese übrigens immer noch lieber Buchstaben auf Papier. Ich finde, ein Buch fühlt sich gut an. Ein Buch bereichert mein Leben. Buch ist wie Wohnen. Aber das ist wirklich Ansichtssache. Na ja, der Thriller war durchweg spannend und aufreibend geschrieben, ein Spannungsbogen nach dem anderen ließ mich erschaudern. Hauptsächlich darüber, was zukünftige Generationen digitaler Entwicklungen in falschen Händen uns Menschen alles antun können. Uns manipulieren und steuern. Wir wissen es, aber anscheinend wird die Gefahr immer noch verniedlicht und heruntergespielt, wird uns als sagenhafte Errungenschaft verkauft. Und heute erschien auf Faz online dieser Artikel http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/debatten/ueberwachung/gesichtserkennung-aufruestung-der-ueberwachung-13662435.html

Wird die Gesichtserkennung unser persönlicher Alptraum? Sind Sie sich alle wirklich der Gefahren bewusst, denen wir uns zukünftig freiwillig aussetzen?  Gesichtserkennung, automatisiert, weltweit abrufbar, selbst wenn wir „verdeckt“ sind? Wer profitiert tatsächlich? Unsere derzeitigen Befürworter von Vorratsdatenspeicherung werden die hoch entwickelte „Gesichtserkennungstechnologie“ als ein Geschenk Gottes ansehen….

Ich mach mir da so meine Gedanken! Sie auch?

Schreibe einen Kommentar